Danke, liebes Leben <3

Manchmal möchte man einfach sein Glück in die Welt schreiben. Heute war so ein Tag. Ich hoffe, es folgen viele.

Heute bin ich sehr dankbar für all die entschleunigten Momente des Jetzt; so dankbar wie lange nicht mehr.

Beginnen wir bei meinem Partner. Wir hatten keine Pläne, was den Feiertag betrifft. Dies betrübte mich nicht, denn im Garten lauerte der Großkampf mit überzähligen Ästen an Buche und Haselnuss, die Entschärfung der Brombeerwurzeln und die Migration des Efeus zum Kompost. Das Wetter war herrlich und ich setzte mir 14 Uhr für das Mittagessen, just als das Smartphone »pling« machte und mein Partner mich zum Essen einlud. Treffen zwischen 16 und 17 Uhr. Perfekt! Duschen, umziehen, ab auf die Stadtautobahn.

Im Restaurant wurden wir zweimal angesprochenen, etwa so »sind Sie ein Paar? (…) Dass sich Paare so amüsieren sieht man sehr selten. Herzlichen Glückwunsch.« Wir gingen lachend weg und es war wirklich sehr amüsant, locker und frei. — Im Grunde habe ich mich gefühlt, als wäre eine schwere Kleidung von mir genommen worden und ich würde in der Leichtigkeit des Sommers knapp bekleidetet durch das Leben tänzeln. Dabei haben wir Oktober. Nichts mit kurzen Röcken oder T-Shirts. Und dann waren all die wunderbar bunten Bäume auf dem Weg, einer schöner als der andere.

In den letzten Jahren war Herbst für mich mit Schwere und Demut besetzt, ja auch mit etwas Traurigkeit, gar Kraftlosigkeit. Heute nicht. Irgendetwas ist anders und doch so vertraut. — Mag der Schleier der LETHi abgefallen sein?

Ich fuhr nach dem Essen meinen Partner zum Kino, wo er seine Tochter zum Filmkonsum traf. Wir haben so viel gelacht. Alles war so leicht. Ich fühlte mich als wäre ich 17 und nicht 51.

Auf der Heimfahrt nahm ich Dinge wahr, die mir sonst nicht aufgefallen wären: den nahezu vollständigen Vollmond, die Vögel, die sich zusammen raufen, um gen Süden zu ziehen, Menschen, die viel zu langsam oder viel zu schnell fahren. Ich blieb stur beim Tempolimit (was mir mittlerweile wirklich Freude bereitet) und cruiste in meinen persönlichen Abend.

… und dann freute ich mich auf meinen Abend mit mir. Kein TV (das ist ja seit 2010 abgeschafft), keine Musik, nur die Melodie in meinem Gehirn. Sie gehörte heute einer vor wenigen Tagen verstorbenen Soulgröße, die ich im letzten Jahr noch live erleben durfte: Charles Bradley. Ein Mann mit viel Emotionen und ein Mann wie ein Baum, von dem man so viel Weichheit nicht vermutet.

Danke, liebes Leben, für diesen Tag. ❤
die Chaostante.
Hier ein Video von Charles Bradley

LETHi-Faktor

LETHi-Faktor 1 (super) – 10 (OMG): 1
Zurzeit würde ich mich als »gesund« bezeichnen, nicht zuletzt, weil kein Bullshit-Stress um Prioritäten entflammte 🙂

Ein Gedanke zu „Danke, liebes Leben <3“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s