Hänger über Hänger

Neues in Sachen meiner Depression. Es ist interessant, die Episoden zu beobachten.

Es war im Februar diesen Jahres, dass ich Stück für Stück mal wieder abgleitete. Im Mai puhlte ich mich wieder heraus. Wie es mir erging, liest du hier. Weiterlesen „Hänger über Hänger“

Die depressive Starre und was (vielleicht) im Hirn passiert

Serenditpity sei dank stoße ich auf einen Vortrag von Gerald Hüther und mir öffnen sich die Augen in Sachen Depression.

Viel wird gemunkelt über Depressionen. Sind Sie genetisch bedingt? Entstehen sie durch Drogenmißbrauch? Sind sie selbst verschuldet oder gar eine Krankheit? Ich finde folgende Erklärung von Gerald Hüther recht plausibel, da sie vor allem die neurowissenschaftlichen Erkenntnisse einbezieht. Und in der Hirnforschung hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren verdammt viel getan. Weiterlesen „Die depressive Starre und was (vielleicht) im Hirn passiert“

Nachgeliefert: es war wieder da

Da war sie einmal wieder, eine depressive Episode. Und mal wieder erkannte ich nicht so richtig den Beginn. Was denn so war, liest du hier.

Tja, trotz supermegageilen Sommers konnte ich mich mal wieder nicht erwehren. Ich empfing die nächste depressive Episode. Recht krass und unerwartet. Eine kleine Analyse dessen, was denn wirklich war. Weiterlesen „Nachgeliefert: es war wieder da“

Depression: eine entzündliche Erkrankung?

Dies ist nicht das erste Mal, dass ich davon lese oder höre, dass hinter einer Depression eine Entzündung steckt.

Wieder einmal stolpere ich – Serendipity sein Dank – über ein Video in Sachen Depression, obwohl ich nach etwas ganz anderem gesucht habe. Schau selbst: Weiterlesen „Depression: eine entzündliche Erkrankung?“

Alles in Ordnung bringen

Was mach ich, wenn mal wieder die Gefühle durcheinander sind? Ho’oponopono. Hier die Anleitung.

Ho’oponopono ist hawaiianisch und bedeutet »in Ordnung bringen« oder »Aussöhnen und Vergeben«, frei nach der Kräuterheilerin Morrnah Simeona (1913-1992). Weiterlesen „Alles in Ordnung bringen“

Appetenz oder Aversion?

Update in Sachen »Depression«. Alles gut, fast 😉

Wir haben mehrere Hirne. Die meisten Prozesse steuert unser »Reptilienhirn«, die Amygdala. Da geht es um die Emotionen und die Instinkte. Zu den Ur-Emotionen oder Basisemotionen gehören beispielsweise Angst, Ekel, Wut, Überraschung und Freude. Dieses Hirn haben wir mit den Reptilien gemeinsam. Daher stammt die anatomisch inkorrekte, aber durchaus zutreffende Bezeichnung. Weiterlesen „Appetenz oder Aversion?“

So La-la …

Ein paar Wochen lief alles blendend. Die LETHi war im Winterschlaf. Und vor ein paar Tagen: Lähmung. Wie das Kaninchen vor dem Fuchs. – Aber: alles gut 🙂 Weitaus weniger »schlimm« als in der Vergangenheit.

»Alles wird besser, nichts wird gut.« [Tamara Danz]  – Doch es bleibt dabei: Weiterlesen „So La-la …“

+++ EILT! +++ Institut für Bauchradar

Keine 8 Wochen ist es her, dass mich mein »neuer« (seit 6 Jahren) Nachbar um die 70 Jahre alte Hecke zwischen unseren Grundstücken gebracht hat und nun dies …

Da hatte ich schon Anfang November eine gute Ahnung meines Bauchradars als dies passierte. Heute gipfelte alles. Weiterlesen „+++ EILT! +++ Institut für Bauchradar“

Schiebetag

Nunmehr 14 Stunden produktives Wuseln, aber das, was ich machen sollte, habe ich nicht angepackt.

Seit drei Wochen (!!!) liegt da eine beruflich bedingte Aufgabe auf meinem Schreibtisch. Der Kunde ist äußerst sympathisch. Es macht mir Spaß … und dennoch mache ich diese Aufgabe nicht. – Okay, ich habe sie vor drei Wochen mit viel Herzblut und Leidenschaft angefangen und dann … Abriß. Weiterlesen „Schiebetag“

Langsam wird es ruhig – endlich

Seit dem Urlaub ging es schleichend in die Episode, nun wieder raus. Das tut gut. Und ich weiß nicht, was mein Anteil am Rein und am Raus war. Lies hier, was passiert ist.

Seit mehreren Jahren bin ich in diesem Jahr auf Weihnachten richtig getaktet. Das sah mal anders aus: so Ende Januar hatte ich das Gefühl, dass nun Weihnachten sein könnte. Nicht so in diesem Jahr. Ich war schon auf drei Weihnachtsmärkten, habe mir liebe Menschen mit symbolischen, vergänglichen Kleinigkeiten beschenkt, höre KEINE Weihnachtsmusik, komme aber runter, vor allem beruflich. Ehrlich gesagt weiß ich jetzt gerade gar nicht, ob nächste Woche überhaupt noch ein Termin ansteht; kleine und auch größere Arbeiten im »Backoffice« natürlich schon. Tja, was ist denn nun so passiert? Weiterlesen „Langsam wird es ruhig – endlich“