Alles ist da, in Fülle

Manchmal läuft man blind durch das Leben. Dabei ist das Gute um dich herum.

Fülle im Garten

Nachdem ich mich mit der Brombeere auseinandergesetzt habe kamen die anderen eher »unnützen« Pflanzen in meinem Garten dran. Von vielen weiß ich um die eine oder andere Wirkung, aber erstaunlicherweise gesellten sich noch viele hinzu. Beispielsweise Weiterlesen „Alles ist da, in Fülle“

Über das Meer der Möglichkeiten

Wir sehen viele Kriegserklärungen und übersehen dabei die Friedensangebote. Dies erörtere ich am Beispiel der Brombeerinvasion.

Ich bin leidenschaftlicher Hobbygärtner. Bio-dynamisch und nachhaltig sind zwei Kriterien, die für mich über den Anforderungen »schön« und »pflegeleicht« stehen. Doch als Gärtner hast du jedes Jahr mit einer anderen Pflanze zu tun, die vermeintlich aus dem Gleichgewicht gerät und sich schier endlos auf dem Grund verbreitet. Zu den Kandidaten der vergangenen Jahre gehören Franzosenkraut, Zitronenmelisse, Knallerbsensträucher, Brennnessel, Knöterich, Efeu und: Brombeeren. Weiterlesen „Über das Meer der Möglichkeiten“

So La-la …

Ein paar Wochen lief alles blendend. Die LETHi war im Winterschlaf. Und vor ein paar Tagen: Lähmung. Wie das Kaninchen vor dem Fuchs. – Aber: alles gut 🙂 Weitaus weniger »schlimm« als in der Vergangenheit.

»Alles wird besser, nichts wird gut.« [Tamara Danz]  – Doch es bleibt dabei: Weiterlesen „So La-la …“

+++ EILT! +++ Institut für Bauchradar

Keine 8 Wochen ist es her, dass mich mein »neuer« (seit 6 Jahren) Nachbar um die 70 Jahre alte Hecke zwischen unseren Grundstücken gebracht hat und nun dies …

Da hatte ich schon Anfang November eine gute Ahnung meines Bauchradars als dies passierte. Heute gipfelte alles. Weiterlesen „+++ EILT! +++ Institut für Bauchradar“

I left myself behind

Da höre ich so gerade meine vor sieben Jahren zusammen gestellte »Kamin-Playlist« auf dem Uralt-ipod »classic« und es fällt mir wie Schuppen …

Gehört das Wiederentpellen des Ichs zur Depression oder zum Altern oder zu beidem? Ich weiß es nicht, fühle mich aber immer mehr entpellt. Weiterlesen „I left myself behind“

Nachtigall: ick hör dir trapsen

Zwei Monate geht es mir wirklich gut, mit ein paar Mini-Starren seit April schon. Aber da kommen dann so komische Moment. Steht wieder einmal LETHi vor der Tür?

Dieser Sommer und der Herbst bislang sind recht gut verlaufen, was die Depression angeht. Das sollte auch so sein. Schließlich liegt die erste Diagnose knapp 78 Monate zurück. Verglichen mit damals sind heutige Stimmungsschwankungen Mini-Aussetzer. Doch da sind immer wieder diese Momente, in welchen ich mich frage, ober ich gerade be- oder entschleunigt lebe. Und dies hat für mich etwas mit der LETHi zu tun. Weiterlesen „Nachtigall: ick hör dir trapsen“